Ein Leben zu retten, verändert nicht die Welt, aber die Welt für dieses Leben!

Zur Zeit kommen wir mit den Neuigkeiten gar nicht mehr nach. Vieles ist positiv, das Negative packen wir an!

Kastrationsaktion:

Vom 30.10.-05.11.2018 sind wir mit einem starken Team vor Ort in Porto Cheli und werden einiges rocken:

Dominik und Oli werden sich mit Stefan und Alex um die Ordnung in der Arche in Ermioni kümmern. Es sollen Hütten gezimmert werden, zur Abteilung neuer Parzellen Zäune gestellt werden, Handwerker für Strom und Wasser gecastet werden, etc.

Nicole, Sonja, Silke und andere tolle Helferinnen werden Hunde und Katzen einfangen, bzw. von den Besitzern entgegennehmen, die deutsche Tierärztin vom Flughafen abholen, Kennel transportieren und letztendlich am 03.11. bei der Kastration mithelfen.


Canella

Manchmal, ja manchmal gibt es auch glückliche Momente. Das sind die Augenblicke, die uns sofort Tränen in die Augen schiessen lassen:

Canella ist Stefans Sorgenkind. Er hatte sie vor einigen Jahren auf einem Schulgelände mit ihren 2 Welpen aufgelesen. Die Welpen wurden beide vermittelt, Canella blieb. Immer wieder bilden sich mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen an ihrem Leib, wie auf den Bildern gut zu erkennen. Auf sämtliche, den Tierärtzen in Porto Cheli bekannte Krankheiten wurde sie getestet - alles negativ.

Niemand traute sich, diese kranke Hündin nach Deutschland zu holen. Bis Jutta Holland Cunz die Bilder von Canella sah und sofort entschied, sie zu sich zu holen. Auch die hohen Behandlungskosten, die sicherlich zunächst auf sie zukommen werden, konnten sie nicht abschrecken.

Das ist Tierschutz, - und wir sind immer noch ganz sprachlos! Wir werden jetzt alles daransetzen, Canella so schnell wie möglich nach Deutschland zu ihrem neuen Frauchen zu bringen.

Update:

Mittlerweile geht es Canella schon viel besser. Sie hat sich wunderbar in ihrer neuen Familie eingelebt und auch gesundheitlich geht es stetig bergauf. Canella wird liebevoll umsorgt und bekommt hat nun alles was ein glücklicher Hund zum Leben braucht.


Stefans Auto / Dringende Spendenaktion

Stefan ist in Not. Sein Auto gibt bald den Geist auf, läuft schon jetzt nicht mehr zuverlässig. Er und seine Frau Jutta teilen sich das Kfz, heißt, es geht viel Zeit mit der Übergabe verloren. Zeit, die doch wirklich an allen Ecken und Enden fehlt. Wenn nun auch noch dieses Auto kaputt geht, geht gar nichts mehr. Deswegen haben wir uns entschlossen, unsere nächsten Spendengelder komplett in ein neues Auto zu stecken.

Dazu brauchen wir 3.000 Euro.

Um mal zu verdeutlichen, wie wichtig ein Auto für Stefans Arbeit mit den Tieren ist, haben wir hier mal eine kleine Übersicht auf der Landkarte erstellt. 🚗🐾
Gelb: Hier ungefähr wohnen Stefan und Jutta
Grün: Babas und Georgo, die Tierärzte🏥
Schwarz: Die Yard auf der Jutta arbeitet🚤
Violett: Das Gehege von Lolek und Bolek🐶🐶
Blau: Cheli und Chelo' s Futterplatz🐕🐕
Und in Rot die Arche, an der Straße nach Ermioni.
Die verschiedenen Futterplätzen, die Stefan in und um Porto Heli anfährt, sind kreuz und quer verstreut und hier gar nicht markiert.

Und dann ist da natürlich noch der Flugplatz in Athen, wohin Stefan ja auch hin und wieder fahren muss, wenn eins seiner Tiere ausreisen darf. Diese Stecke sind 200 km, davon ca 100 km Landstraße durch die Berge 🏔, bis in Korinth die gut ausgebaute Autobahn beginnt. Bleibt Stefan liegen, ist der Flieger weg...🛫

Ohne ein Fahrzeug wäre das alles überhaupt nicht machbar. Futter, Wasser, alles muss transportiert werden, von den Fahrten mit den Tieren zum Tierarzt ganz zu schweigen.

Bitte unterstützt uns, in unserer Tierschutz-Auto-Sammlung Jeder Cent zählt!

Paypal: info@wir-fuer-alle-felle.de
Oder:
WIR für alle FELLE e.V.
Volksbank Mittelhessen
DE72 5139 0000 0063 8562 07
Verwendungszweck: Auto
Spenden sind steuerlich absetzbar!

SPENDENQUITTUNGEN: Spendenquittungen werden nach 2018 als Sammelbestätigung geschickt. Wer für 2018 eine möchte schickt bitte eine E-Mail mit der Adresse an info@wir-fuer-alle-felle.de
Bis zu einem Betrag von 200 € genügt die Vorlage der Überweisung beim Finanzamt.


Erwerb der "Arche" in Ermioni

Stefan und Jutta lebten zusammen mit 18 Hunden in einer kleinen, bescheidenen Wohnung in Porto Heli. Da sie nicht noch mehr Hunde in der Wohnung unterbringen konnten, aber immer weitere Schützlinge zu ihnen kamen, entschieden sie sich 2015 in Ermioni ein Grundstück zu pachten. Die Arche. Mit Hilfe von Spendengeldern hat Stefan das Grundstück umzäunt und, um die Tiere nötigenfalls auch einmal trennen zu können, in 3 Parzellen unterteilt. Außerdem befindet sich auf dem Arche-Gelände ein kleines Häuschen, das im aktuellen Zustand leider nicht bewohnbar ist. Im November 2017 kam dann ein Hilferuf von Stefan: die Vermieterin der Wohnung will den Mietvertrag kündigen. Aber wohin sollen die beiden, die 18 im Haus lebenden Hunde und die "Außenposten" (wie Stefan das vor dem Haus lebende Rudel liebevoll nennt) ziehen? Stefans und Juttas Sorgen wurden noch größer, da plötzlich auch der Eigentümer der Arche mitteilte, das Gelände verkaufen zu wollen.

Unsere 2. Vorsitzende Silke Bertsch und ihr Mann Oli haben sich entschlossen, Stefan und Jutta zu helfen und haben es nach langem Hin und Her mit den griechischen Behörden geschafft, das Grundstück zu kaufen. Geplant ist nun, sowohl das Haus als auch das Gelände so aus- bzw. umzubauen, dass Stefan, Jutta und die gesamte Rasselbande endlich ein Für-Immer-Zuhause haben.


 

Und hier noch zwei Videos für einen besseren Rundumblick: